Karl der Große: Screenshot aus Civilization IV

Karls Ankunft im 21. Jahrhundert

Zwölf Jahrhunderte nach seinem Tod ist das mittelalterliche Bild Karls als idealer Herrscher verblasst. Die katholische Kirche sieht in ihm keinen Heiligen mehr. Legenden über Karl, die einmal weit verbreitet haben, sind heute nur noch Experten geläufig.

 

Die Forschung nimmt ihn als eine spannungsreiche und widersprüchliche Gestalt wahr, deren Schlüsselrolle für die europäische Geschichte unbestritten ist. In der Öffentlichkeit erscheint er als Symbol der europäischen Einigung, und in Aachen ist er als Sympathie- und Werbeträger heute unübersehbar.

 

Sicher ist, dass Karl den Sprung in das 21. Jahrhundert geschafft hat. In einem Computerspiel des amerikanischen Unternehmens Firaxis begegnet uns ein digitaler Karl, und der Spieler ist aufgefordert, den Verlauf der Geschichte zu beeinflussen und zu verändern.

 

Der digitale Karl

 

 



Zurück zur Übersicht

>Charlemagne