Ein Geburtsort Europas

Die Pfalz Karls des Großen

Aachen war ein Ort der heißen und heilenden Quellen. Sie waren der Grund dafür, dass die Römer um Christi Geburt mit dem Bau einer planmäßig angelegten Siedlung begannen. Das römische Aachen bestand fort, als die römische Herrschaft an Rhein und Maas im 4. und 5. Jahrhundert zusammenbrach.

Als Karl der Große im 8. Jahrhundert nach Aachen kam, war die Antike noch sichtbar, doch hatten die christliche Religion und Kultur sie überlagert. In Aachen befand sich bereits ein Königshof als wirtschaftliches Zentrum der Region. Karl baute den Königshof zu einer Pfalz aus, die er „Aquispalatium“ nannte. Mit der Marienkirche schuf er ein sakrales Zentrum seines Reiches.

Die Ausstellung zeigt, wie Karl Aachen veränderte und was uns diese Veränderungen über seine politischen Ideen und Ziele verraten. Karl selbst begegnet dem Besucher als eine vielschichtige Gestalt jenseits der Klischees des idealen Herrschers oder des despotischen Kriegers.

Station Histoire
Centre Charlemagne

Le « Centre Charlemagne – Neues Stadtmuseum Aachen » se trouve sur le Katschhof, l’ancienne cour intérieure du palais de Charlemagne située entre la cathédrale et l’Hôtel de ville. Une exposition y reconstitue à la fois l’histoire de Charlemagne mais aussi celle du développement de la ville. Le Centre est parallèlement le point de départ pour l’exploration des différentes stations de la « Route Charlemagne ».

Visites

A la prochaine station