SuperC (c) Peter Hinschläger

SuperC: Zukunft heute

Aachen ist jung: Von den 250.000 Einwohnern der Stadt studieren 50.000. Die Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule ist eine der bedeutendsten Forschungsstätten Europas. Die RWTH, Exzel­lenzuniversität in Forschung und Lehre, die FH Aachen, das Univer­sitätsklinikum, das Forschungszentrum Jülich sowie Forschungsins­titute und Forschungsabteilungen internationaler Konzerne stehen für wissenschaftliche Kreativität, technologische Innovation. 350 Millionen Euro werden jährlich von der RWTH Aachen für Forschung und Lehre eingeworben – das höchste Drittmittelaufkommen in Deutschland. Doch nicht nur in den Natur- und Ingenieurwissen­schaften werden in Aachen hochqualifizierte Fachkräfte ausgebil­det, auch die Katholische Hochschule NRW und die Hochschule für Musik und Tanz sind für ihre hervorragende praxisorientierte Lehre bekannt.

Mit dem RWTH Aachen Campus entsteht ein neuer internationaler Marktplatz für Forschung, Entwicklung und Lehre. Mehr als 120 Unternehmen engagieren sich dort: Mit zwei Milliarden Euro In­vestitionsvolumen, 800.000 Quadratmetern Fläche, 19 Forschungs­clustern und garantierten 10.000 Arbeitsplätzen zählt der RWTH Aachen Campus zu den größten Hochschulentwicklungsprojekten in Europa. Das hypermoderne SuperC, Servicezentrum der RWTH, symbolisiert die Station „Wissenschaft“ der Route Charlemagne.

Fotos: Andreas Herrmann / Peter Hinschläger

SuperC (c) Andreas Herrmann
SuperC (c) Peter Hinschläger

Station Wissenschaft
SuperC

Die Pfalz Karls des Großen war auch ein Ort der Wissenschaft. Karl sammelte das Wissen seiner Zeit und sorgte dafür, dass es in allen Teilen seines Reiches genutzt werden konnte.

Besuch

Zur nächsten Station